Stimme

#110/2019 – Recht versus rechts

Recht versus rechts. Höchstgerichte als Hüter*innen der Minderheitenrechte Die Entwicklung der Rechte marginalisierter Gruppen in Österreich geht in großem Ausmaß auf Höchstgerichtsurteile zurück. Allein die Geschichte der LGBTIQ-Bewegung in den vergangenen 20 Jahren könnte anhand der Urteile des Verfassungsgerichtshofs rekonstruiert werden. Bei gesellschaftlich unbeliebten Themen warten Regierungen so lange mit Reformen, bis Einzelpersonen bei Höchstgerichten Beschwerde einlegen. Die richtungsweisenden Urteile der obersten Gerichte, welche die nicht verfassungs- bzw. menschenrechtskonformen Regelungen aufheben,...

#109/2018 Happy Birthday Freie Radios!

Happy Birthday Freie Radios! Es sprach sich herum, es war plötzlich möglich: Radio machen! Wie viele andere, ergriff auch ich Anfang der 1990er Jahre die Chance, eine Radiosendung mitzugestalten. Einmal im Monat trafen wir uns zu viert und nahmen eine Audiokassette mit Informationen und Musik für die türkischsprachige Community auf. Nach vollendeter Arbeit übergaben wir diese an einen „Radiopiraten“, der für die Ausstrahlung sorgte. Wir waren zweisprachig und nannten die...

Stimme #108 / Herbst 2018

Jede Stimme zählt! Für ein Wahlrecht für alle Bis ins 20. Jahrhundert durften in Europa nur vermögende Männer wählen. Die Einführung des allgemeinen Wahlrechts, also die Möglichkeit für Männer und Frauen, an politischen Abstimmungen unabhängig von finanziellen Mitteln aktiv und passiv teilzunehmen, nahm ihren Anfang 1906 im Großherzogtum Finnland. In Österreich erhielten die Frauen das allgemeine Wahlrecht mit Ende des Ersten Weltkrieges im Jahr 1918.

Stimme #107 / Sommer 2018

Gleiche unter Gleichen. 100 Jahre allgemeines Wahlrecht für Frauen – Stimme #107   Mit Ende des Ersten Weltkrieges und Ausrufung der Republik im Jahr 1918 wurde in Österreich auch das allgemeine Wahlrecht für Frauen beschlossen — mıt Ausschluss der Prostituierten bis 1923. Zur Beobachtung des weiblichen Wahlverhaltens waren zunächst bis 1931 für Wählerinnen verschiedenfarbige Kuverts vorgesehen – ein Vorgehen, das von 1954 bis 1996 bei Landtags- bzw. Gemeinderatswahlen in Wien praktiziert...

Stimme #106 / Frühling 2018

Gedenken – 80 Jahre „Anschluss“ und Pogrome.   Im Achter-Jahr 2018 erinnern wir uns an die Ausrufung der Republik Österreich und an die Einführung des Wahlrechts für Frauen (1918), an die Student_innenbewegung (1968) und an die Verhinderung der Inbetriebnahme des Atomkraftwerks Zwentendorf (1978). Und vor allem erinnern wir uns an den „Anschluss“ Österreichs an das nationalsozialistische Deutschland sowie die März- und Novemberpogrome. Wir erinnern, trauern, feiern, forschen, stellen die historischen...

Stimme #105 / Winter 2017

Niemand konnte uns die Jugend nehmen – 25 Jahre Bosnienkrieg Der Zerfall Jugoslawiens hat in den 1990er Jahren Hunderttausende Menschen zur Flucht gezwungen. Mit rund 115.000 Geflüchteten aus Kroatien, Bosnien-Herzegowina und dem Kosovo war das Nachbarland Österreich – und hier insbesondere Wien – ein sehr wichtiger Fluchtpunkt, auch weil viele Flüchtende hier Angehörige hatten. Mit dem Beginn des serbisch-kroatischen Kriegs im Jahr 1991 kamen nach Angaben des UNHCR etwa 13.000...

STIMME #104 / Herbst 2017

Weitermachen! Minoritäre Bewegungen Bilanz und Perspektiven Weitermachen! Ein Heft über die Erfolge und Niederlagen. Aktivist_innen aus unterschiedlichen minoritären Bewegungen ziehen Bilanz über ihre politische Arbeit. Sie erzählen von ihren langen Kämpfen gegen gesellschaftliche Benachteiligung und Fremdbestimmung sowie ihrem Ringen für gleiche Rechte. Stolz auf die Errungenschaften der Bewegung(en), analysieren sie die Ursachen für die Rückschläge – Perspektiven tun sich auf. Einleitend zum Themenschwerpunkt arbeitet der Philosoph Hakan Gürses die Unterschiede...

STIMME #103 / Sommer 2017

Pflege geht uns alle an – Gleichbehandlung im Alter Pflege geht uns alle an. Mit zunehmendem Alter sind fast alle Menschen auf punktuelle Betreuung oder dauerhafte Pflege angewiesen. In unserer Sommerausgabe nähern wir uns diesem universellen Thema aus der Perspektive von Minderheiten an.Haben Angehörige minorisierter Gruppen andere Erwartungen an die Betreuung im Alter als die Mehrheit? Diese Frage stellte sich auch die Stadt Wien und beauftragte zwei Studien zur Erhebung...

STIMME Nr. 102/Frühjahr 2017

Das Spiel mit dem Feuer – Nationalismen im Aufwind Populistische und nationalistische Parteien legen bei Wahlen und Abstimmungen (nicht nur) in Europa stark zu. Ihre Gemeinsamkeiten liegen in der Ablehnung von Einwanderung, der Skepsis gegenüber der Europäischen Union, dem grundsätzlichen Misstrauen gegenüber Medien sowie Antifeminismus und Homophobie. Die Idee des offenen, minderheitenfreundlichen Europas schwindet rasant, während Nationalismen nahezu in Diktaturen übergehen. In unserer Frühlingsausgabe widmen wir uns den erschreckend zunehmenden...

STIMME #101 / Winter 2016

Hört das denn nie auf? Sexismus und Homophobie Zuerst war der Sieg Österreichs beim Eurovision Song Contest 2014 mit der Transgender-Sängerin Conchita Wurst. Im darauffolgenden Jahr 2015 übertraf sich die Euphorie um die Offenheit für queere Lebensweisen selbst: Das Großevent ESC wurde in Wien ausgerichtet. Die „Hauptstadt der Toleranz“ schmückte ihre Straßen mit gleichgeschlechtlichen Ampelpärchen, die Medien feierten die „offene Gesellschaft“. So schön es war – was davon ist geblieben?...

STIMME Nr. 100/Herbst 2016

Die 100. Ausgabe der STIMME 25 Jahre STIMME – 100 Ausgaben Thema: Minoritäre Allianzen Die Schaffung von minoritären Allianzen war der Gründungsgedanke der Initiative Minderheiten, die vor 25 Jahren von Aktivist_innen aus unterschiedlichen minorisierten Gruppen in die Welt gerufen wurde. Der sehr breit interpretierte Minderheitenbegriff, der die Initiative auf ihrem Weg begleiten sollte, war für diese Zeit eine Provokation, erzählt das Gründungsmitglied Vladimir Wakounig. Das Projekt verfolgt bis heute die...

STIMME Nr. 99/Sommer 2016

Migration sammeln Editorial #99Seit Februar 2015 wird in Wien Migration „gesammelt“. So nennt sich ein Projekt, das im Auftrag der Magistratsabteilung 17 (Integration und Diversität) in Kooperation mit dem Wien Museum ins Leben gerufen wurde: Migration Sammeln. Am Beispiel der Geschichte der „Gastarbeiter“-Migration nach Wien seit den 1960er Jahren. Die Projektumsetzung erfolgt durch eine Arbeitsgemeinschaft der Initiative Minderheiten mit dem Forschungszentrum für historische Minderheiten sowie dem Arbeitskreis Archiv der Migration....